Archive for the Aktuelle News Category

ANKÜNDIGUNG: 45. Münchner Sicherheitskonferenz vom 6.-8. Februar 2009

Posted in Aktuelle News with tags on Januar 30, 2009 by Redaktion

STRATEGIC EURASIA freut sich unseren Leser/Innen mitteilen zu können, dass unsere Autoren auch dieses Jahr wieder von der Münchner Sicherheitskonferenz berichten werden.

Dieses Jahr werden bei der 45. Münchner Sicherheitskonferenz vom 6. bis 8. Februar 2009 u.a. der US-Vize-Präsident Joe Biden erwartet. Dies ist insofern von großer Bedeutung, da die Teilnehmer erstmalig über die neue Außen- und Sicherheitspolitik des neu gewählten US-Präsidenten Obama näheres erfahren werden. Auch wird mit Spannung erwartet, ob es zu direkten Gesprächen zwischen amerikanischen und iranischen Konferenzteilnehmern kommt. US-Präsident Obama hatte direkte Gespräche mit dem Iran angekündigt.

Bulgarien will 4 Gowind-Korvetten bestellen

Posted in Aktuelle News with tags , on Dezember 4, 2008 by Redaktion

Bulgarien kündigte an 4 Gowind-Korvetten vom französischen Hersteller DCNS zu bestellen.  Der Kauf wird auf 1,25 Mrd. Dollar beziffert.

Rüstungsmesse IDEAS in Pakistan

Posted in Aktuelle News with tags on November 22, 2008 by Redaktion

Vom 24. bis 28. November 2008 findet die Rüstungsmesse IDEAS im pakistanischen Karachi statt. Über 250 Unternehmen aus 60 Staaten werden dort ihre Rüstungserzeugnisse vorstellen, darunter die USA, Frankreich, Deutschland, Türkei und China. Ein Augenmerk wird dabei das JF-17 Thunder Kampfflugzeug sein, ein Joint-Venture zwischen China und Pakistan.

Verteidigungsminister der NATO treffen sich in Budapest

Posted in Aktuelle News with tags , on Oktober 10, 2008 by Redaktion

Heute haben sich die NATO-Verteidigungsminister in der ungarischen Hauptstadt Budapest getroffen, um über den ISAF-Einsatz in Afghanistan und über den Einsatz von EU-Beobachtern in Georgien zu beraten.

Türkischer Verteidigungsminister: „Bauen Rakete mit 1000 Kilometer Reichweite“

Posted in Aktuelle News with tags , on September 5, 2008 by Redaktion

Der türkische Verteidigungsminister Vecdi Gönül kündigte an, dass die Türkei in den nächsten 3 Jahren Raketen mit einer Reichweite von bis zu 1000 Kilometern entwickeln werde. Bisher hat die Türkei Kurzstreckenraketen (SRBM) mit einer Reichweite bis 250 Kilometer im Arsenal.

Russische Kampfflugzeuge bombardieren Georgien

Posted in Aktuelle News with tags , on August 12, 2008 by Redaktion

Tausende Tote und Verletzte gibt es inzwischen bei den Kämpfen im Kaukasus. Der Konflikt weitete sich aus, Georgien wird nun immer intensiver aus der Luft bombardiert. Zehntausende Menschen sollen sich bereits auf der Flucht befinden.

Raketentest missglückt: Iran fälscht Fotos

Posted in Aktuelle News, Militär with tags on Juli 12, 2008 by Attila T. Beyoğlu

Am 9. Juli 2008 testete der Iran Raketen vom Typ Shahab-3. Laut iranischen Angaben soll die Shahab-3 eine Reichweite von 2000 Kilometern haben. Westliche Experten hingegen schätzen die Reichweite der Rakete auf 1500 Kilometer. General Salami, Luftwaffenkommandeur der iranischen Revolutionsgarden, sagte im Anschluß an die Tests, die Sprengköpfe wären mit einer Tonne bestückt und diese Tests würden nur einen kleinen Teil der Schlagkraft des Irans aufzeigen.

Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad hatte in der Vergangenheit wiederholt mit der Zerstörung Israels gedroht. Deswegen werden die iranischen Militärmanöver und Raketentests genaustens beobachtet.
Am 9. Juli scheint allerdings nicht alles so glatt gelaufen zu sein, wie sich die iranischen Militärs dies gewünscht hätten. Eine Rakete hatte eine Fehlfunktion und startete nicht. Der Iran konnte sich aber behelfen, indem es einfach gefälschte Fotos veröffentlichte.

Die Fälschungen waren gut zu erkennen. So war auf einem Foto die Staubwolken des Raketenstarts am Boden identisch. Der Glaubwürdigkeit des Iran hat diese Fälschung immens geschadet. Es wäre ratsamer gewesen einen missglückten Raketentest zuzugeben, als ein Foto zu fälschen. Dennoch heißt ein missglückter Raketentest nicht, dass der Iran mit seinem Raketenprogramm nicht gefährlich wäre. Dieser Illsusion sollte sich keiner hingeben.

at